Über Open Access

Open Access beschreibt das Ziel, wissenschaftliche Informationen kostenfrei und öffentlich im Internet zugänglich zu machen, so dass Interessierte die Volltexte lesen, herunterladen, kopieren, verteilen, drucken, in ihnen suchen, auf sie verweisen und sie auch sonst auf jede denkbare legale Weise benutzen können. Einzige Bedingung ist stets die korrekte Nennung der Urheberschaft. Lesen Sie mehr zum Thema Open Access auf unseren Webseiten.

An der Universitätsbibliothek der TU Berlin steht Ihnen folgende Infrastruktur zum Open-Access-Publizieren zur Verfügung:

  • der Universitätsverlag als Open-Access-Verlag,
  • das Repositorium DepositOnce für die Veröffentlichung von Forschungsdaten und -publikationen, u. A. für die Erstveröffentlichung von Projektberichten, Aufsätzen u. Ä. sowie die Zweitveröffentlichung von qualitätsgeprüften wissenschaftlichen Publikationen, die bereits an anderer Stelle erschienen sind
  • die Zeitschriftenplattform auf Basis der freien Software Open Journal Systems (OJS) für die Herausgabe eigener Open-Access-Zeitschriften.

Daneben hat die TU Berlin mit Unterstützung der Deutschen Forschungsgemeinschaft ab 2017 einen Publikationsfonds eingerichtet, um das Publizieren in Open-Access-Zeitschriften zu fördern.

Mehr Informationen zu den Angeboten für die Bereiche Verlag, Forschungsdaten und das institutionelle Repositorium DepositOnce finden Sie auf den jeweiligen Webseiten. Gleiches gilt für Informationen rund um unsere Open-Access-Services für Erst- und Zweitveröffentlichungen.

Für alle Fragen rund um das Thema Open Access-Publizieren stehen Ihnen an der Universitätsbibliothek der TU Berlin Dagmar Schobert, Michaela Voigt und Steffi Grimm zur Verfügung: openaccess@ub.tu-berlin.de