Open Access-Anforderungen in Horizon2020-Projekten

Der aktuelle EU Newsletter (Nr. 10/2015, PDF) des EU-Büros der TU Berlin informiert unter anderem über die Open Access-Anforderungen des Forschungsrahmenprogrammes Horizon2020: Nach Möglichkeit sollen im Rahmen von Horizon2020-Projekten entstandene Publikationen Open Access publiziert werden:

Die Europäische Kommission (EC) und der Europäische Forschungsrat (ERC) streben im Rahmen von Horizon2020 an, dass aus geförderten Projekten möglichst viele Publikationen und Ergebnisse für Dritte frei zugänglich gemacht werden.
Die WissenschaftlerInnen werden gebeten zu überprüfen, ob ihre Projekte und alle dazugehörigen Publikationen auf dem OPENAIRE-Portal vollständig abgebildet sind.

Ein Weg um die Anforderung zu erfüllen, ist Publikationen in ein OpenAIRE-konformes Repositorium einzustellen. An der TU Berlin gibt es aktuell zwei Repositorien: das Digitale Repositorium und DepositOnce. An der Universitätsbibliothek arbeiten wir aktuell an der Migration des Digitalen Repositoriums nach DepositOnce. Ab Beginn 2016 werden alle Open Access-Inhalte über DepositOnce verfügbar gemacht.

Dabei haben wir auch die Vorgaben von OpenAIRE im Blick: DepositOnce wird voraussichtlich ab Frühjahr 2016 OpenAIRE-konform sein. Wir suchen für die Pilotphase schon jetzt einzelne ForscherInnen oder Forschergruppen, die in Horizon2020-Projekten arbeiten und Publikationen an das OpenAIRE-Portal melden wollen. Zur Veröffentlichung von Forschungsdaten wenden Sie sich bitte an das Team des Servicezentrums Forschungsdaten und -publikationen; zur Veröffentlichung von Publikationen wenden Sie sich bitte an das Open Access-Team der UB. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.